Zweiter Platz bei der Tischtennis-Landesmeisterschaft 2020

Die neuformierte Mannschaft der HTL Wolfsberg - Lukas Steiner, Felix Sterner, Tobias Unterweger und Armin Jarec - konnte sich bei der Tischtennis-Landesmeisterschaft der Oberstufe, welche am 29. Jänner 2020 in der Sporthalle Lind/Villach stattfand, großartig in Szene setzen und sich den hervorragenden zweiten Platz sichern.

Kärntner Sparkasse Skicross am Klippitztörl

Beim kürzlich stattgefundenen „Kärntner Sparkasse Skicross“ am Klippitztörl konnten unsere Athleten in der Mannschaftswertung einen ausgezeichneten ersten und zweiten Platz belegen. Auch die Tagesbestzeit ging an die HTL Wolfsberg. Betreuer Christian Grassler war sehr erfreut über die großartige Leistung seiner Schützlinge.

1. Platz

Klöcker Sebastian

Monsberger Markus

Bojer Felix

Konrad Luca

„Blech“ bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft „Austrian Skills“

Am Wochenende des 18. und 19. Jänners 2020 fanden in der HAK 10 in Wien die Österreichische Staatsmeisterschaft („Austrian Skills“) im Bereich Entrepreneurship - unternehmerisches Denken und Handeln - mit Teams aus allen neun Bundesländern statt.

Insgesamt zehn Teams aus allen Bundesländern – darunter die beiden HTL-Schüler Konstantin Wiesenbauer und Christian Berger vom Abschlussjahrgang der Fachrichtung „Betriebsinformatik“ - stellten sich der Herausforderung. Aus 17 globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen wurde das Aufgabenthema durch Zufallsprinzip gewählt. Dazu mussten die Teilnehmer in zwei äußerst arbeitsintensiven Tagen eine Unternehmensidee kreieren und eine komplette Unternehmensstruktur inklusive Finanzplan und Marketingkonzept aufbauen. Die Zwischenergebnisse wurden in englischer Sprache in Form von „Pitches“ , also Kurzvorträgen – man kennt sie aus Shows wie „2 Minuten 2 Millionen“ - der Jury präsentiert. Am Ende konnten sich die beiden über einen guten vierten Platz freuen. Begleitet wurden sie von Professor Markus Liebhard.

Archäologin begeisterte mit Vortrag über Hemmaberg und Ephesos

Die Leiterin des Österreichischen Archäologischen Instituts Dr. Sabine Ladstätter präsentierte im Festsaal des Bundesschulzentrums Forschungsprojekte aus dem In- und Ausland, sowohl der Hemmaberg in Südkärnten als auch Ephesos in der Türkei standen im Fokus der Ausführungen.

Jüngste archäologische Ausgrabungen zeigen, dass der Hemmaberg seit dem 2. Jahrtausend v. Chr. bis ins 7. Jahrhundert n. Chr. durchgehend genutzt wurde. Diese außergewöhnliche Fülle an Fundmaterial soll untersucht werden, um mehr über den Wandel der heidnischen Kulte und Kultgebräuche und die Veränderungen durch das Christentum zu erfahren.   

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Aktuelle News
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok